Was ist es

Holotropes Atmen

Wann wurde die Methode entwickelt?

Das Holotrope Atmen wurde in den 70-iger Jahren von Stan und Christina Grof am Esalen Institut in Kalifornien entwickelt.
Das Wort „Holotrop“ leitet sich aus dem Griechischen, holos = ganz und trepein = sich hinbewegen, ab.
Das Holotrope Atmen schwingt zwischen Spiritualität und Therapie und verbindet Erfahrungen des Yogaweges des Ostens mit moderner westlicher Bewusstseinsforschung. Mittels Tiefenatmung und Musik wird ein erweiterter Bewusstseinszustand hergestellt und dadurch wird ein Zugang zu tieferen Schichten unseres Wesens möglich, die normalerweise unserem Alltagsbewusstseins nicht zugänglich sind.
Diese Seminare werden im Rahmen der Grundausbildung des Grof Transpersonal Trainings anerkannt.

Holotropes Atmen ist praktisch angewandte Transpersonale Psychologie.

„Die transpersonale Psychologie umfasst alle Dimensionen des Seins,  auch die, die über das in seine Haut eingeschlossene Ich hinausgehen.“ (Alan Watts). Transpersonale Psychologie befasst sich mit Fragen des Bewusstseins, Sinn, Tod und Schicksal, Heilwerdung und spirituelle Entwicklung.